Hinaus zum internationalen 1. Mai

der lässt sich nicht verbieten, allerdings mit Coronawichtigen Einschränkungen.  

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde, unter dem Motto:

Gesundheitsschutz „JA“ – Demokratie- und Sozialabbau „NEIN“.

Weltweit gegen die zunehmende Umweltkatastrophe

habe ich als aktiver Gewerkschaftler im Namen der Montagsdemo Heidelberg und dem gemeinnützigen Verein Üsoligenial Heidelberg Rhein Neckar e.V. den Marktplatz als Kundgebungsplatz angemeldet. Beginn 15.00 Uhr. Also auf dem Platz, wo traditionell die 1. Mai Kundgebung des DGB stattfindet, aber bereits zu Beginn der Corona- Pandemie leider schon zentral abgesagt wurde. Dazu möchte ich insbesondere all die Menschen und Gewerkschaftsmitglieder einladen, die sagen wir müssen aus dieser internationalen Wirtschafts- und Finanzkrise und der Rechtsentwicklungen der verschiedenen Regierungen weltweit, als Arbeiter – und Gewerkschaftsbewegung, ja und allen anderen Bewegungen international gestärkt aus der Kriese kommen. Dazu lade ich Dich /Euch ein.

Nach dem Gespräch mit dem Ordnungsamt erwarte ich , dass die „offene Stadt Heidelberg “ wie sie sich gerne sieht sich mindestens an die Stuttgarter Urteile aus Karlsruhe hält. In der Anmeldung heißt es bei uns empfohlener Mundschutz und 1,50 m Abstand und natürlich auch ausreichende OrdnerInnen.

Sobald wir von der Stadt Heidelberg die Genehmigung haben geben wir Euch Bescheid.

Auch die MontagsdemoKundgebung auf dem Bismarckplatz beginnt am Montag, den 27. April um 18.00 Uhr wieder. Die grundsätzliche Genehmigung haben wir schon, die entsprechenden Coronaauflagen kommen noch. (Hier könnt ihr mich auch direkt erreichen)

Doch nun ein paar Stichworte zum Ablauf.

  • Die Kundgebung findet auf antifaschistischer Grundlage statt
  • Die Gewerkschaftsguppen, Initiativen, Vereine und Parteien sind aufgefordert ihre Fahnen,Logos und Transparente mitzubringen um die Vielfalt der Bewegung zu zeigen.
  • Die Kundgebung soll Überparteiliche Selbstorganisationen stärken, insbesondere die Kampfkraft der verschiedenen Gewerkschaften als größte Selbstorganisation der Arbeiter und Angestellten.
  • Die Gruppen Vereine Parteien haben das Recht wie bei der Montagsdemo auch zeitlich begrenzt am Mikrofon zu sprechen. D.h. 3 0der 5 Minuten je nach Anmeldungen und Zeitlimit durch die Stadt Heidelberg. Keine Gruppe dominiert.
  • Wir behandeln uns mit Respekt, sind Diszipliniert und  lassen uns nicht Provozieren

gemeinsam handeln gegen

  • die zunehmende Kriegsgefahr
  • gegen Ausbeutung und Unterdrückung
  • weltweit gegen die zusehende globale Umweltkatastophe
  • aber auch
  • Für die 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich
  • 100.- € Sofortaufschlag für Hartz 4 Empfänger – – Weg mit dem Armuts- und Demütigungsgesetz
  • Für mehr Personal im Gesundheitswesen und sofort bessere Löhne und Gehälter auf Dauer. Statt der Profit muss der Patient in den Mittelpunkt
  • Auflösung der unmenschlichen Sammellager und Evakuierung der völlig überfüllten,unmenschlichen Situation auf den griechischen Inseln – Solidarität mit der Flüchtlingsbewegung.
  • Für das Verbot aller A.B und C Waffen 
  •  und so weiter…

Es gibt viele Gründe sich am 1. Mai zusammenzuschließen – Kein Abladen der Wirtschafts- und Finanzkrise auf dem Rücken der Bevölkerung – kommt mit selbstgemachten Umhänger und Transparenten, bringt Euch ein, meldet Euch fürs Mikrofon an,  gebt Rückmeldung. Für eine Gesellschaft wo der Mensch im Mittelpunkt steht und nicht der Profit.

Herzliche und solidarische Grüße  

Matz Müllerschön 01742973970   bleibt gesund

PS die Presse wird eingeladen und informiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.