Peter Hetzler stellt seinen Hartz IV-Roman „Hartz 5“ vor

 

Ein kleines, im Eigenverlag bei Books on Demand publiziertes Buch sorgt zur Zeit für Furore. Der Roman „Hartz 5“ schildert das Leben von Mitgliedern einer gleichnamigen Erwerbslosengruppe, die sich mit viel Witz gegen die oft kafkaesk anmutenden Vorschriften der Hartz IV-Bürokratie zur Wehr zu setzen.

Autor ist der Bensheimer Journalist Peter Hetzler. Als Mitarbeiter einer Erwerbsloseninitiative weiß er, worüber er schreibt. Im Unterschied zu ähnlichen Publikationen wird hier aber keine tränenreiche Betroffenheitsprosa abgeliefert, sondern eine spritzige, schwarzhumorige und unterhaltsame Geschichte erzählt, bei der es bei aller Ernsthaftigkeit auch einiges zu Lachen gibt. Ein spannender, informativer und rundum authentischer Roman über eines der großen sozialen Probleme unserer Zeit – und ein diebisches Lesevergnügen.

Das hat auch die Rezensenten begeistert: Die Webseite „buchmonat.de“ verlieh dem Roman das Prädikat „Mutmacherbuch“, und Werner Schuster vom renommierten Literatur-Weblog „Eselsohren“ urteilte: „Einen schön bösen Roman hat Peter Hetzler da geschrieben. Alle, die sich mit Hartz IV (oder ähnlichen Arbeitsmarkt-Services) herumschlagen müssen, werden ihre helle Freude daran haben. Und alle, die mit Behörden zu tun haben, auch.“

Am 2. Dezember wird Hetzler seinen Roman auf Einladung des Vereins Üsoligenial um 19:30 Uhr im Verdihaus, Czernyring 20 in Heidelberg vorstellen. Im Anschluss an die erwartungsgemäß unterhaltsame Lesung ist Raum für Diskussionen und Gespräche mit dem Autor. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos, u.a. eine Leseprobe, ein Interview mit dem Autor und ausführliche Rezensionen gibt es auf www.peter-hetzler.net/hartz5/