Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir bitten Euch diese Solidaritätserklärung in geeigneter Form zu veröffentlichen. Die Kolllegen der Frühschicht von ThyssenKrupp Nirosta (TKN) in Bochum sind am Montag in einen selbständigen Streik getreten, beteiligten sich an einer Mahnwache und fuhren dann mit zur Verhandlung nach Essen.

ThyssenKrupp will Unternehmensteile mit 35000 Beschäftigte verkaufen, um flüssiges Geld für Investitionen im Fahrstuhl und Rolltreppenbereich zu haben um in Indien und China zu expandieren. Die Kollegen wissen Fusionen haben immer auch was mit Rationalisierung und Vernichtung von Arbeitsplätzen zu tun, deshalb auch die wuchtige Aktion. Schon am Freitag gingen ca 4000 Stahlarbeiter und ihre Familien auf die Straße.

Über die Webseite www.metallerfuerstainless.de könnt ihr selbst Solidaritätsadressen hinschicken und Euch informieren.


„Liebe Kolleginen und Kollegen
,

wir, die Montagsbewegung Heidelberg, haben auf unserer wöchentlichen überparteilichen Kundgebung breit über euren mutigen Kampf informiert und diskutiert. Wir sind seit über 7 Jahren jeden Montag bei Schnee ,Regen oder Sonnenschein auf der Straße und protestieren gegen das Armutsgesetz Hartz 4 und Agenda 2010. Wir fordern u.a. einen Mindestlohn von 10.-€, die Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich sowie die sofortige Stilllegung aller Atomkraftwerke weltweit.

Wir, die anwesenden der Montagsbewegung am 30.1.2012, wünschen Euch im Kampf um jeden Arbeitsplatz Mut Ausdauer und Erfolg. Denn Euer Kampf ist auch unser Kampf.

Ohne Gegenstimme angenommen.

Wir werden über verschiedene Medien versuchen, über eueren Kampf breit zu informieren

Mit solidarischen kämpferischen Grüssen
Matz Müllerschön“