von

Einladung Neujahrsempfang 2018

Keine Antwort vorhanden

Kategorie: Allgemein

Freitag den 12. Januar 2017,

Czernyring 20, HD, bei Verdi

18,30 Uhr Einlass mit Sektbegrüßung

Eintritt mit Buffet und Sekt 10.-€ für Vollverdiener, Erwerbslose und Geringverdiener 5.-€, Verdi-Erwerbslose/Geringverdiener frei Voranmeldung zur besseren Planung sehr erwünscht aber nicht Voraussetzung

• 19.00 Uhr Begrüßung: Rückblick und Ausblick
• kulinarisch, leckeres Buffet, wieder von vielen Händen vorbereitet
• Live mit Vera Würmell Gitarre und Rose Lang Flöte mit Liedern die aufklären und Mut machen, teilweise mit selbstgetexteten Lieder.
• Diabilder und natürlich sind spontane Kulturbeiträge willkommen

Wir freuen uns auf Menschen aus der sozialen, Umwelt- und Montagsdemo-
bewegung, aus der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung, ob beschäftigt oder erwerbslos, der antifaschistischen- und Friedensbewegung,
von Initiativen, Gruppen und Parteien.
Kurz um, eine Gelegenheit um sich in gemütlicher Runde auszutauschen und im  Neuen Jahr gegen Ausbeutung und Unterdrückung mit internationalistischem Blick noch enger zusammenzuarbeiten.
Wir laden Euch recht herzlich ein und freuen uns
auf Euer kommen zu unserem
bereits schon traditionellen Neujahrsempfang.

Matz Müllerschön Üsoligenial e.V
Rose Lang Verdi-Erwerbslosenausschuss

PS: jeden Montag 18.00 Uhr auf dem Bismarckplatz

von

Liebe Freundinnen und Freunde der Montagsdemo und Üsoligenial e.V

Keine Antwort vorhanden

Kategorie: Allgemein

Das Jahr 2017 geht langsam zu Ende. Seit mehr als 13 Jahren stehen wir Montag für Montag auf dem Bismarckplatz gegen das Armuts- und Erniedrigungsgesetz Hartz 4, sowie gegen  Agenda 2010. Mit offenem Mikrofon, Infos und Livemusik diskutieren und protestieren wir.

„Montag ist Widerstandstag“ auch gegen die ökologische Zerstörung sowie die immer aktuter werdende Kriegsgefahr in der Welt.
Vielen Dank an all die, die auf die eine oder andere Art diesen Kampf unterstützt  haben.
Selbst aktiv werden ist dringender denn je.
Das Bild zeigt unsere letzte Montagsdemo am 18.12. in diesem Jahr, direkt neben dem Heidelberger Weihnachtsmarkt.
Unser Thema war Obachlosigkeit und die zugelassene Wohnungspolitik für Groß-Spekulanten, durch die Bundes- und Landesregierungen.
Nein da liegt nicht das „Jesuskind“, sondern ein Familienvater der mit seiner Frau und 2 Töchtern im März laut Gerichtsbeschluss aus seiner Wohnung raus muss, ansonsten eine Zwangsräumung dies tut.
2 Millionen leerstehende Wohnungen gibt es in der Bundesrepublik  berichtet die Süddeutsche Zeitung, dabei sind die leerstehende Fabrik- und Gewerbeflächen noch gar nicht berücksichtigt. Wir kennen diese Politik ja auch hier in Heidelberg und Mannheim, wo die US Arme seit vielen Jahren Richtung Asien weiterzogen und gute Wohnungen bis heute leer stehen und vergammeln. So bleibt der m² Preis hoch.
Wir führten aber auch eine Gedenkminute zur Erinnerung und Solidarität mit den Opfern und ihren Angehörigen auf dem Berliner        Weihnachtsmarkt durch, dessen menschenverachtender faschistischer IS Anschlag und die (fast) unbegreifliche Nichtverhinderung der Polizei sich dieser Tage jährte.

Wir sehen uns erst wieder am Montag den 8. Januar im neuen Jahr wieder. 18.00 Uhr auf dem Bismarckplatz.
Am Freitag den 12 Januar, 19.00 Uhr  findet, schon taditionell der kultuerlle Neujahrsempfang mit leckerem Buffet von Üsoligenial e.V. bei Verdi statt, der auch vom Erwerbslosenausschuss Verdi unterstützt wird. (Einladung folgt noch)
Ich wünsche Euch für das Neue Jahr Ausdauer Kraft und Mut .
Für eine Gesellschaft wo der Mensch im Mittelpunkt steht und nicht der Profit
herzliche Grüße
 i.A.   Matz Müllerschön

von

Diese Solidaritätserklärung ging an Monika Gärtner Engel und an die bundesweite Montagsdemo -wehret den Anfängen, solidarisiert Euch!

Keine Antwort vorhanden

Kategorie: Allgemein

Liebe Monika Gärtner Engel, liebe Montagsdemonstranten,
Auf der letzten Montagsdemo in Heidelberg haben wir die  Solidaritätserklärung im Anhang einstimmig verabschiedet.
 Neben den wöchentlichen Aktivisten der Montagsdemo, nahmen viele junge Rebellen teil, die in der Nähe an einem Seminar zu „100 Jahre Oktoberrevolution“ teilnahmen und ihre Kenntnisse für heute am offenen Mikrofon weitergaben. Ebenso brachten sie kulturelle Beiträge zur Oktoberrevolution mit. Kollegen der SRH die Dich noch als überzeugende Seminarleiterin in „Pädagogischen Fragen“ kennen waren ebenfalls dabei. Mitglieder vom „Solidaritätskomitee mit Grup Yorum – Revolutionäre Kunst lässt sich nicht verbieten“ machten auf die Situation in der Türkei und dem Widerstand gegen das faschistische Erdoganregim aufmerksam. Der Moderator kritisierte die nach wie vor bestehende Zusammenarbeit der Merkelregierung mit Erdogan scharf. Musikalischer Höhepunkt war das Lied „Die Zeit ist Reif“ das unsere musikakischen „Montagsdemokünstlerinnen“ Rose und Vera mit Mitgliedern des Rebells spielten und sangen.
Das Ganze wurde von zwei sehr interessierten Damen aus Australien mit Kurzvideos aufgenommen, die uns fragten das ganze in Australien im Internet  veröffentlichen zu dürfen. Eine gelungende Aktion von Jung und Alt. International bei dem, aber auch die Verschärfung der sozialen Frage und der weitere Rechtsruck der kommenden Bundesegierung  ins Visier genommen wurde. Die Kundgebung wurde – wie seit Jahren – mit dem „Schwabenstreich“ gegen Stuttgart 21 beendet.
Mit solidarischen Grüßen
Matz Müllerschön
Moderator der Montagsdemo Heidelberg

von

Seit 12 Jahren Montagsdemo in Heidelberg gegen Sozialabbau

Keine Antwort vorhanden

Kategorie: Allgemein

„Üsoligenial“ will im Wahljahr „linke, revolutionäre Kräfte bündeln“ – Zwölf Jahre Montagsdemo

„Üsoligenial“ beging seinen Neujahrsempfang bei Verdi mit (am Tisch v.l.) Vera Würmell, Matz Müllerschön und Rose Lang. Foto: Rothe

Sie sind Teil der Montagsdemo-Bewegung und geben sich auf Demonstrationen und Kundgebungen oft kämpferisch: Der Verein „Üsoligenial“ (Überparteiliche Solidarität gegen Sozialabbau Heidelberg Rhein-Neckar) hat zusammen mit dem Erwerbslosenausschuss der Gewerkschaft Verdi zum Neujahrsempfang eingeladen. Matz Müllerschön begrüßte rund 25 Gäste in den Räumen der Gewerkschaft am Czernyring.

Der Verein gehört zur bundesweiten Protestbewegung „Weg mit dem Armutsgesetz Hartz IV und Agenda 2010“ und versteht sich als Teil der Heidelberger Montagsdemo, die es seit über zwölf Jahren in der Stadt gibt. Er ist auch Partner im Heidelberger Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung.

Mit einem kleinen Glas Sekt stieß man auf das neue Jahr an, bevor ein leckeres Büfett eröffnet wurde – beigesteuert von vielen freundlichen Helfern. Müllerschön gab sich unerschrocken in seiner Ansprache: „Das Jahr 2017 wird ein anstrengendes Jahr mit Bundestagswahlkampf, bei dem uns die bürgerlichen Parteien wieder das Blaue vom Himmel versprechen werden.“ Dem müsse man sich entgegenstellen. „Arbeitslose und Erwerbstätige müssen gemeinsam für ihre Rechte und Interessen eintreten. Dies ist notwendig, weil Hartz IV und Agenda 2010 ja gerade dafür gemacht wurden, den Niedriglohnsektor kräftig auszuweiten und die Kampfkraft der Gewerkschaften zu schwächen.“ Dumpinglöhne, Zeitarbeit und prekäre Arbeitsverhältnisse seien „geradezu explodiert“, sagte Müllerschön. Dies allein für das Ziel, die Profite der Großkonzerne zu erhöhen.

Eine Wahlempfehlung gebe sein Verein nicht. „Aber wir werden selbst aktiv mitmischen“, kündigte der ehemalige Sozialarbeiter und heutige ehrenamtliche Schuldnerberater und Coach für Erwerbslose bei Verdi in seiner politischen Rede an. Darin thematisierte er nicht nur die Flüchtlingspolitik, sondern auch Bereiche aus der Umweltpolitik, das Thema Kinderarmut sowie die Überschuldung „von drei Millionen Menschen“. Es gelte, so Müllerschöns Fazit, „linke, revolutionäre Kräfte zu bündeln“.

Das Bündnis sei aber auch ein Zentrum für Erwerbslose als Ort der Begegnung und des Austausches, der Vernetzung und Beratung: „Parteipolitisch, konfessionell und finanziell unabhängig.“ Man berate und begleite Arbeitslose und von Sozialabbau betroffene Menschen, um deren Ansprüche gegenüber staatlichen Institutionen besser durchsetzen zu können. Außerdem würden immer wieder Bildungs- und Infoveranstaltungen organisiert.

Für den musikalischen Rahmen sorgten beim Neujahrsempfang die Künstlerinnen Rose Lang und Vera Würmell, die mit Gitarre und Flöte bekannte Arbeiterlieder anstimmten.

Info: Die einstündige Montagsdemo beginnt jeden Montag um 18 Uhr auf dem Bismarckplatz, Informationen dazu gibt es auch im Internet unter www.montagsdemo-heidelberg.com.

http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Seit-12-Jahren-Montagsdemo-in-Heidelberg-gegen-Sozialabbau-_arid,248409.html

1 2 3 4 5 6 18 19